logo

Das Schullandheim liegt eingebettet in ein Landschaftsschutzgebiet, inmitten eines Waldes unmittelbar an der Alten Aller.

Jenseits des "Weißen Berges" liegt ein kleiner Badesee mit großen, freien Sandflächen. Die Umgebung lädt, fern von Straßenverkehr und hektischem Alltag, zu ausgiebigen und erholsamen Spaziergängen ein. Bootsfahrten auf der alten Aller mit heimeigenen Ruderbooten und Kajaks sind nicht weniger entspannend. An heißen Tagen ist ein erfrischendes Bad im See eine willkommene Abwechslung.

Für alle Kinder ist die Umgebung eine große Sandkiste. Bäume, Holz und Sträucher laden ein zum Höhlenbauen, Klettern, Spiel, Toben und Spaß haben. Naturerlebnis pur. Die angrenzende Marschlandschaft der Weser eröffnet weite Blicke auf Weiden mit Kühen oder Pferden und lädt zu einer Wanderung für einen Besuch der Langwedeler Schleuse ein.

Direkt am Heim befindet sich das zum Heim gehörende, 2009 komplett sanierte, Spielgelände mit Bolzplatz, Klettergerüsten, Indianerzelten, Schaukeln und Wippen.
Ein Tischtennisraum, zwei Kicker und ein Billardraum für sportliche Momente runden das Angebot ab.

Für die gemütlichen Zusammenkünfte am Abend stehen eine große Grillhütte und eine Lagerfeuerstelle zur Verfügung.



Schüler opfern Ferientag für Mathe
Bei den Mathe-Talentfahrten 2013 - 2015 lösten Schüler aus Bremen in den Sommerferien Aufgaben der Mathematik freiwillig. Dafür sind sie extra ins Landschulheim nach Cluvenhagen gefahren. Sie alle lieben Mathe und opfern dafür gerne auch mal den ein oder anderen Sommertag. Und sie empfinden es noch nicht mal als Opfer.

Artikel auf "Mathematik in Bremen" lesen...
Artikel im Weserkurier lesen...


Phil Natur
als Klangentdecker auf dem Hör-Erlebnispfad unterwegs.

Zeitungsartikel aus der Kreiszeitung zu philnatur hier downloaden.


Der Krieg hat 14 Tage Pause
Kinder aus der Ukraine im Sommercamp im Schullandheim Cluvenhagen

Externer Link zum Artikel

NDR-Sendung über das Sommerkamp


Von Hasen, Kaninchen und dem Kukuck
Eberhard Zegula und Gerd Schmakeit bringen Bremer Kindern den Lernort Natur näher

Download des Artikels